Brieden & Waschk - Musikkabarett aus dem Münsterland

Unsere Programme

Das aktuelle Programm: (Premiere am 16.02.18)

„Solo zu zweit“

Was macht man, wenn man eigentlich alleine eine tolle Show auf die Bühne bringen möchte, sich dann aber ständig mit einem Duopartner herumärgern muss? Wer kümmert sich um Künstler, die Angst vor Mikrofonen haben? Wer ist der schlechteste Filmkomponist Hollywoods? Was ziehe ich auf der Bühne an? Und wer will das eigentlich wissen?  All diese Fragen, und noch mehr, beantworten wir in unserem Programm „Solo zu zweit“. Dabei schlüpfen wir in bereits aus den vorangegangenen Programmen bekannte, aber auch in neue Rollen, um den Zuschauern den musikalischen Alltag in Schulen, (Blas-)Orchestern, Modelagenturen usw. näherzubringen. Mit dabei sind selbstverständlich wieder allerlei Instrumente und Gesangseinlagen.

Das Publikum wird mitgenommen in eine Welt der Musik, die man so vielleicht nicht erwarten würde. Überraschungen sind garantiert! 

Das neue Programm verspricht nichts, hält aber alles!

 

NetObjects Fusion Essentials

NetObjects Fusion Essentials

Das vorherige Programm:

“SCHWINGUNGEN”

Getragen von der Leidenschaft an der Musik schwingen sich die beiden Komiker durch ihr abendfüllendes Programm, interpretieren Kinderlieder neu, präsentieren seltsame Dirigenten und Musiker und ... ja, dies ist etwas ganz Außergewöhnliches ... und ... tanzen. Dabei bedienen sie sich gekonnter schauspielerischer und instrumentaler Fähigkeiten. Das bestimmende Thema ist die Musik in all ihrer Vielfältigkeit und Ausprägung. Brieden & Waschk sind jedoch nicht allein auf der Bühne. Es unterstützen sie: die Tuba, das Klavier, die Gitarre, die Posaune, das Schlagzeug, imaginäre Instrumente und viele mehr..

Die Presse schreibt:

“Der Auftritt (...) vor total begeistertem Publikum war die Uraufführung des neuen Programms "Schwingungen". Der Begrüßungssong des Duos (...) kündigte an, welche "Schwingungen" sie ins Publikum brachten: nämlich rhythmisch-humorvolle Schwingungen vom Volkslied zum Mitsingen nach Wunschvorlage aus dem Publikum über die parodierte Musical- oder Schlagermelodie bis hin zur Rock-Flöte ...”